Ursprungsreise | Guatemala, Honduras - RoastConnection

Ursprungsreisen in die Kaffee anbauenden Länder sind nicht nur faszinierend. Sie schärfen den Blick für den komplizierten Anbau und die Aufbereitung des Kaffees und verdeutlichen die oft schwierige soziale und ökonomische Situation der Farmer und deren Familien. Schlussendlich aber fördern sie insbesondere unser Verständnis und Bewusstsein für die Zusammenhänge und Auswirkungen der Produktion auf das später von uns hergestellte Endprodukt: Den Kaffee.

Nach dem notwendigen organisatorischen Aufbau der Kaffeerösterei in den ersten Jahren war es 2016 endlich soweit, dass ich das erste Mal die Koffer für eine Ursprungsreise packen konnte. Ich machte mich auf nach Guatemala und Honduras, um vor Ort zu begreifen, was es bedeutet, Spezialitätenkaffee anzubauen.

Meine Füße waren noch in Neuwied, während mein Kaffeeherz schon lange für den Ursprung schlug.

Verschiedene Farmer und Kooperativen gaben mir einen Einblick in ihre Arbeit und prägten damit mein Verständnis für die komplexen Anforderungen in der Kaffeeproduktion. Dabei blieb es nicht und so schuf ich durch die persönlichen Kontakte zu den Farmern die Basis für den gezielten Einkauf von Farmkaffee, der aufgrund seiner Anbaubedingungen und der sozialen Strukturen dieser Farmen von mir als qualitativ hochwertig und fair gehandelt eingestuft werden konnte.

Markus Engel auf der Kaffeefarm von Jose Perez in Honduras
Patio - Trockenanlagen auf der Farm von Jose Perez, Honduras.
Markus Engel von RoastConnection begutachtet frisch gefülltes Patio mit pulped natural Rohkaffee
Regen im Anmarsch. Kaffee bereits abgedeckt. Microlots bei Marvin Jacinto
die Mitarbeiter von Flor del Rosario bei der Lohnabrechnung
Zahltag: Zufriedene Mirarbeiter
harte Arbeit: die Erntehelfer auf Flor del Rosario bringen die Ernte zur Weiterverarbeitung
Tagesernte auf dem Weg zur Aufbereitung, Guatemala Flor del Rosario
gut gelaunter Mitarbeiter auf Flor del Rosario: La Cascada wird getrocknet
Direkt aus dem Wasserkanal auf die Trockenfläche
Kaffeepflückerin La cascada
Picking: nur die optimal gereiften Kirschen werden gepflückt
ein Arbeiter einer guatemaltekischen Kooperative bei der Arbeit an den Trockenanlagen
Ein Labyrinth aus Trockenbetten
Jose Perez, einer unserer Microlot Produzenten aus Honduras
Kleine Erntemengen aber Top Qualität: Jose Perez

Lust auf Microlots?

  • Finca Los Cedros
  • Finca El Venado

Lust auf einen Espresso auf honduranischer Basis?

  • in unserer “Classico” Espressomischung verwenden wir 50 % der honduranischen Cooperative Los Adelfas

Lust auf einen Farmkaffee aus Guatemala?

  • dann probieren Sie unseren “La Cascada”